Startseite

Verband der Ostdeutschen Spargel- und Beerenobstanbauer

2016 gegründet, ist der VOSBA e.V. eine recht junge, dennoch sehr breit aufgestellte Vereinigung, der in den neuen Bundesländern ansässigen Spargel- und Beerenobstanbauern.

Die Mitgliedsbetriebe des VOSBA , bieten ein breites Spektrum von Spargel über diverse Beerenfrüchte und weiteren Sonderkulturen. Der verantwortungsvolle Umgang mit Umwelt und Ressourcen, eint alle Mitglieder und macht den VOSBA zu einem kompetenten und kompletten Ansprechpartner, im Bereich Spargel- und Beerenobstanbau.

Vertreten wird die Vereinigung in den Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen durch die jeweiligen Ländervertreter.

Der VOSBA, versteht sich als Ansprechpartner, Interessenvertretung, Bündler, Sprachrohr und Informationsgeber, der vielen Spargel- und Beerenobstbetriebe der neuen Bundesländer gegenüber Politik, Presse und Wirtschaft.

2021 wurde das Netzwerk der Spargel- und Beerenverbände e.V. gegründet. Der VOSBA ist eines der Gründungsmitglieder und ist im Vorstand des Netzwerkes vertreten.

Landwirte aus dem Münsterland zerstören aus Protest Erdbeerfelder – WDR 25.05.2022, 18:23 Uhr

"Wenn wir Verbraucher weiterhin Erdbeeren aus Deutschland haben wollen, dann ...
Weiterlesen …

SPD besucht Spargelbetriebe rund um Beelitz

SPD besucht Spargelbetriebe rund um Beelitz 09.05.2022 Teltow. Am Freitag, ...
Weiterlesen …

SIXT – ist auch für 2022 Partner des VOSBA e.V.

SIXT – ist auch für 2022 Partner des VOSBA e.V ...
Weiterlesen …

Aktuelles und Wissenswertes

AKTUELL:

SPD besucht Spargelbetriebe rund um Beelitz

09.05.2022 Teltow. Am Freitag, dem 06.05.2022 besuchten mit Frau Sylvia Lehmann (MdB), Günter Baaske (MdL) und Erik Strohn (MdL) Mitglieder der SPD-Brandenburg die Spargelhöfe Jakobshof und Syringhof in Beelitz. Sie informierten sich über die aktuellen Probleme in der Landwirtschaft und ganz speziell zur Situation im Spargelanbau. 

Copyright Sylvia Lehmann MdB

Das Netzwerk der Spargel- und Beerenverbände e.V. hat den Kontakt zu Frau Lehmann hergestellt, der VOSBA e.V. organisierte die Veranstaltung. Es war dem VOSBA e.V. wichtig, dass Bundes- und Landespolitik hier gemeinsam sich vor Ort ein Bild machen konnten.

Frank Saalfeld, Geschäftsführer des VOSBA e.V. sagte, „dies war eine rundum gute Veranstaltung. Die Politik bekam Einblicke und Eindrücke, die sie anders nicht hätte bekommen können“.

Themen gab es genug, wie Mindestlohn, die aktuellen Energie- und Rohstoffpreise, aber auch das derzeitige Einkaufsverhalten, sicher bedingt durch die Ukrainekrise und die damit verbundene Unsicherheit in der Bevölkerung. Beim späteren Betriebsrundgang auf dem Bio-Spargelhof Syring wurde auch das Thema Folien in der Landwirtschaft betrachtet. Vor Ort auf dem Spargelfeld konnten sich die Besucher dann ein Bild davon machen, dass ein regionaler Anbau von Spargel (aber auch Obst und Gemüse im Allgemein) ohne Folien nicht möglich ist. Neben den Vorteilen im Anbau, war der soziale Aspekt mit Blick auf die Erntehelfer von besonderem Interesse. Zeigte sich doch hier, dass Arbeitswirtschaft und das Interesse an einem guten Verdienst der Erntehelfer nur mit der Ernte unter Folie im Spargel perfekt einhergehen. Denn nur gute Arbeitsbedingungen sichern den Erntehelfern ein gutes Einkommen und vor allem aber die Sicherheit für den Betrieb, auch in den nächsten Jahren weiter auf diese Erntehelfer zählen zu können.

Weitere Themen vor Ort waren Fragen zur Sicherheit der landwirtschaftlichen Produktion durch Bewässerung der Kulturen und die immer weiter überbordende Bürokratie.

Der Dank des VOSBA e.V. und des Netzwerkes der Spargel- und Beerenverbände e.V.  gilt an dieser Stelle Josef und Jürgen Jakobs vom Spargelhof Jakobs-Hof, Thomas Syring vom Bio-Spargelhof Syringhof, Jürgen Schulze von der UBIGA GmbH für die Bereitschaft die Betriebe vorzustellen.

Mehr Informationen und Reaktionen der Beteiligten zum Download in den Pressenachrichten des VOSBA e.V.

 

Flüchtlinge aus der Ukraine

In der Ukraine herrscht Krieg und er trifft, wie in jedem Krieg, die Zivilbevölkerung. In den letzten Tagen hat sich ein großer Strom an Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine entwickelt. Die Mehrheit der Flüchtenden nutzen die polnische Grenze, neben den Grenzen zur Slowakei, Ungarn und Rumänien. Deutschland erwartet eine unbekannte Zahl dieser Flüchtlinge. Die Flüchtlinge aus der Ukraine möchten möglichst schnell wieder in ihre Heimat zurückkehren werden, sobald der Krieg vorbei ist. Unsere Branche ist geradezu prädestiniert Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine aufzunehmen, haben wir doch schon viel Erfahrung mit Menschen aus dieser Region und der eine oder andere hat sogar gute Beziehnungen in die Ukraine.

Bitte helfen Sie!!

Wenn Sie in der Lage sind Flüchtlinge aufzunehmen und zu versorgen, bitte wenden Sie sich an ihre Land- und Stadtkreise vor Ort.

Entsprechend der EU-Richtlinie 2001/55/EG (die sogenannte Massenzustrom-Richtlinie) besteht die Möglichkeit für Geflüchtete, zeitweise in Deutschland leben und arbeiten zu können. Sie haben das Recht auf medizineische Betreuung und das Recht auf Bildung – hier vor allem die Kinder.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie auf www.netzwerk-spargelbeeren.de.

 

Alle Informationen rund um Corona/SARS-CoV-2

Am 18.03.2022 wurde im Bundestag und Bundesrat das neue Infektionschutzgesetz beschlossen. Es hat eine Gültigkeit bis 23.09.2022. Für die Bundesländer soll es noch bis zum 02.04.2022 die Möglichkeiten von Übergangsregelungen geben. Von dieser machen alle Bundesländer gebrauch. Wobei die Hoheit bei den Bundesländer liegt. Damit wird bis zum 02.04.2022 ein Flickenteppich an Regelungen in Deutschland vorherrschen. Aktuelle Informationen finden Sie auf den Corona-Webseiten der Bundesländer.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie unter www.netzwerk-spargelbeeren.de.


 

Bernd Lange, MdEP und Vorsitzender des Internationalen Handelsausschuss (INTA): „Gute Nachrichten für niedersächsische Spargelbauern. EU-Kommission billigt Einsatz von Plastikfolien ausdrücklich“

Teltow, 08.07.2021 Nicht nur für die niedersächsischen Spargelbauern eine wichtige Nachricht. Auch für die in Brandenburg wirtschaftenden Spargelbetriebe ist dies eine sehr gute Nachricht, noch dazu vor dem Hintergrund des aktuellen Streites zwischen der Stadt Brandenburg a. d. Havel und dem Vielfruchthof Domstiftsgut Mötzow.

Der Verband der Ostdeutschen Spargel- und Beerenobstanbauer e.V. unterstützt die Aussage von Herrn Lange (MdEP): „…Die Antwort der Kommission schafft Klarheit und Sicherheit für Spargelproduzenten. Der Einsatz von Plastikfolie ist gute, landwirtschaftliche Praxis und kein Projekt im Sinne der EU-Richtlinien. Das heißt, man benötigt für den jeweiligen Einsatz keine extra Umweltprüfungen (UVP/SUP). Hier schützt Plastikfolie die Umwelt, statt sie zu belasten. Biologisch nicht abbaubare Folie muss aber natürlich nach der Verwendung wieder restlos entfernt werden…“

Regularien sind gut und wichtig, dürfen aber die Praxis nicht behindern und sollten mit ihr im Gleichklang gehen. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit den Betroffenen, nicht deren Überregulierung, so auch Herr Lange (MdEP): „Bei neuen EU-Verordnungen, Initiativen oder Richtlinien erlebe ich häufig Skepsis und Sorge vor Überregulierungen. Gut, dass wieder einmal Unklarheiten direkt ausgeräumt werden konnten: Dem verantwortungsvollen Einsatz von Plastikfolien in der Spargelproduktion steht nichts im Weg.

Mehr erfaheren dazu in unserem Pressebereich.


Grüne SVV Brandenburg a. d. Havel: „Sonderkulturen sind keine gute landwirtschaftliche Praxis“

Der Verband der Ostdeutschen Spargel- und Beerenobstanbauer e.V. wehrt sich gegen die Aussage von Frau Martina Marx, Stadtverordnete der Grünen in Brandenburg a. d. Havel, im Beitrag von RBB-Brandenburg Aktuell, vom 28.06.2021 im Bericht: „Streit um Folienspargel“, dass es sich beim Anbau von Spargel „nicht um gute landwirtschaftliche Praxis handelt, wie immer behauptet wird…, sondern, dass es sich um Sonderkulturen handelt, die sind… in Schutzgebieten nur zulässig, wenn man vorher entsprechende Verträglichkeitsgutachten macht…“.

Allein diese Aussage von Frau Marx zeigt, dass sie sich nicht mit den fachlichen Grundlagen vertraut gemacht hat. Zu einem Ortstermin am 03. Mai dieses Jahrs war sie selbst, trotz vorheriger Anmeldung (sie hatte kurzfristig abgesagt), nicht erschienen. Hier hätte sie sich vor Ort selbst ein Bild machen können, wie es ihre Parteifreunde aus der SVV und dem Landtag gemacht haben. Auch das Thema „gute landwirtschaftliche Praxis“ wurde an diesem Tag erläutert und diskutiert. „Gute landwirtschaftliche Praxis“ ist gerade in Schutzgebieten der wichtigste Bestandteil der Wirtschaftsweise aller landwirtschaftlichen Betriebe, nicht nur der Sonderkulturen.

Mehr erfaheren dazu in unserem Pressebereich.

Termine

14.06.2022 - 16.06.2022

Mannheim-Kirschgartshausen

DLG-Feldtage

08.09.2022 - 11.09.2022

Messegelände Leute Wiese 10-11, 18276 Gülzow-Prüzen OT Mühlengeez

MeLa - Mecklenburger Landwirtschaftsausstellung

Alle Veranstaltungen anzeigen

Gut organisiert bringt Erfolg

Gute Gründe VOSBA Mitglied zu werden

Teil einer starken Interessenvertretung sein, die die Interessen aller, ob Groß und Klein, gleichwohl vertritt.

Immer aktuell über Neuerungen informiert sein.

Regelmäßige Newsletter zu Spargel- und Beerenobstanbau.

Teil des Netzwerks zu sein.

Landwirtschaft schafft Landschaft

Wir tragen Landwirtschaft im Herzen! Wer Landwirtschaft betreibt, gestaltet Landschaft. Verantwortungsvoller Umgang mit unseren gegebenen Ressourcen ist für uns selbstverständlich, weil existenziell. Durch die Kultivierung von Spargel und Beerenfrüchten, schaffen unsere Landwirte neue Lebensräume für eine Vielzahl an Tieren und Insekten.

Wir wissen das Landwirtschaft Verantwortung bedeutet. Verantwortung gegenüber der Natur und der Umwelt. Verantwortung der wir uns gerne stellen.

Landwirtschaft formt und gestaltet die Landschaft, in der sie betrieben wird. Von sandigen, lehmhaltigen Böden, bis hin zur Schwarzerde, kultivieren unsere Mitgliedsbetriebe, hochwertige Lebensmittel. Wir schaffen und erhalten Lebensräume für z.B. Insekten. Ob bei der Erdbeer- oder Heidelbeerblüte, oder nach der Ernte auf den Blüten der Spargelpflanzen, Insekten finden in Blütenarmen Zeiten, ein reichhaltiges Nahrungsangebot auf unseren Feldern.

close

Abonniere jetzt unseren Newsletter!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.