Startseite

Verband der Ostdeutschen Spargel- und Beerenobstanbauer

2016 gegründet, ist der VOSBA e.V. eine recht junge, dennoch sehr breit aufgestellte Vereinigung, der in den neuen Bundesländern ansässigen Spargel- und Beerenobstanbauern.

Die Mitgliedsbetriebe des VOSBA , bieten ein breites Spektrum von Spargel über diverse Beerenfrüchte und weiteren Sonderkulturen. Der verantwortungsvolle Umgang mit Umwelt und Ressourcen, eint alle Mitglieder und macht den VOSBA zu einem kompetenten und kompletten Ansprechpartner, im Bereich Spargel- und Beerenobstanbau.

Vertreten wird die Vereinigung in den Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen durch die jeweiligen Ländervertreter.

Der VOSBA, versteht sich als Ansprechpartner, Interessenvertretung, Bündler, Sprachrohr und Informationsgeber, der vielen Spargel- und Beerenobstbetriebe der neuen Bundesländer gegenüber Politik, Presse und Wirtschaft.

2021 wurde das Netzwerk der Spargel- und Beerenverbände e.V. gegründet. Der VOSBA ist eines der Gründungsmitglieder und ist im Vorstand des Netzwerkes vertreten.

Enterprise Rent-A-Car – Für jeden Hof den passenden Transporter – flexible Lieferung inklusiv

Enterprise Rent-A-Car Für jeden Hof den passenden Transporter – flexible ...
Weiterlesen …

Exklusivangebot für die VOSBA-Mitglieder – AFA Folien GmbH!

Recycling ist wichtig und in der Spargel- und Beerenbranche mehr ...
Weiterlesen …

102-Tage-Regelung tritt ab 01.06.2021 in Kraft

Was gilt: In diesem Jahr gibt es keine automatisch rückwirkende ...
Weiterlesen …

Aktuelles und Wissenswertes

AKTUELL:

 Rumänien ist seit 12.12.2021 kein Hochrisikogebiet mehr

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am 10.12.2021 die Liste der Hochrisikogebiete aktualisiert. Danach gilt Rumänien ab dem 12.12.2021, 0.00 Uhr nicht mehr als Hochrisikogebiet.

Das bedeutet, dass bei der Einreise von Arbeitskräften aus Rumänien keine digitale Einreiseanmeldung mehr erforderlich ist und auch keine Quarantäne-Regelungen zu beachten sind. Dennoch raten wir, in den ersten Tagen nach Einreise weiterhin vorsichtig zu sein und neu eingereiste Personen nach Möglichkeit getrennt von anderen Mitarbeitern unterzubringen und zu beschäftigen.

Polen wieder Hochrisikogebiet

Seit dem 05.12.2021 ist nun auch Polen von der Bundesregierung als Hochrisikogebiet eingestuft worden. Damit sind bis auf Frankreich und Dänemark alle an Deutschland angrenzenden Länder jetzt als Hochrisikogebiet eingestuft worden. Dies bedeutet, dass für polnische Saisonarbeitskräfte jetzt die gleiche Vorgehensweise gilt wie für ihrer rumänischen Kollegen und Kolleginnen.

Die Einreise muss über www.einreiseanmeldung.de angemeldet werden. Die Quarantäne muss direkt nach Ankunft als häusliche Quarantäne durchgeführt werden. Die „Freitestung“ ist ab Tag fünf nach der Einreise möglich.

Geimpfte und Genesene können die Quarantäne ab dem Zeitpunkt beenden, an dem der Impf- oder Genesenennachweis über das Einreiseprotal übermittelt wird. Erfolgt die Übermittlung vor Einreise (wird dringende empfohlen), muss die Quarantäne nicht angetreten werden.

Die Regelungen zur Arbeitsquarantäne haben sich nicht geändert.

Rückreise Saisonarbeitskräfte – aktuelle Informationen

Einreise nach Rumänien: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/rumaenien-node/rumaeniensicherheit/210822

Einreise nach Polen: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/polensicherheit/199124

Einreise nach Bulgarien: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/bulgarien-node

Bernd Lange, MdEP und Vorsitzender des Internationalen Handelsausschuss (INTA): „Gute Nachrichten für niedersächsische Spargelbauern. EU-Kommission billigt Einsatz von Plastikfolien ausdrücklich“

Teltow, 08.07.2021 Nicht nur für die niedersächsischen Spargelbauern eine wichtige Nachricht. Auch für die in Brandenburg wirtschaftenden Spargelbetriebe ist dies eine sehr gute Nachricht, noch dazu vor dem Hintergrund des aktuellen Streites zwischen der Stadt Brandenburg a. d. Havel und dem Vielfruchthof Domstiftsgut Mötzow.

Der Verband der Ostdeutschen Spargel- und Beerenobstanbauer e.V. unterstützt die Aussage von Herrn Lange (MdEP): „…Die Antwort der Kommission schafft Klarheit und Sicherheit für Spargelproduzenten. Der Einsatz von Plastikfolie ist gute, landwirtschaftliche Praxis und kein Projekt im Sinne der EU-Richtlinien. Das heißt, man benötigt für den jeweiligen Einsatz keine extra Umweltprüfungen (UVP/SUP). Hier schützt Plastikfolie die Umwelt, statt sie zu belasten. Biologisch nicht abbaubare Folie muss aber natürlich nach der Verwendung wieder restlos entfernt werden…“

Regularien sind gut und wichtig, dürfen aber die Praxis nicht behindern und sollten mit ihr im Gleichklang gehen. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit den Betroffenen, nicht deren Überregulierung, so auch Herr Lange (MdEP): „Bei neuen EU-Verordnungen, Initiativen oder Richtlinien erlebe ich häufig Skepsis und Sorge vor Überregulierungen. Gut, dass wieder einmal Unklarheiten direkt ausgeräumt werden konnten: Dem verantwortungsvollen Einsatz von Plastikfolien in der Spargelproduktion steht nichts im Weg.

Mehr erfaheren dazu in unserem Pressebereich.

Grüne SVV Brandenburg a. d. Havel: „Sonderkulturen sind keine gute landwirtschaftliche Praxis“

Der Verband der Ostdeutschen Spargel- und Beerenobstanbauer e.V. wehrt sich gegen die Aussage von Frau Martina Marx, Stadtverordnete der Grünen in Brandenburg a. d. Havel, im Beitrag von RBB-Brandenburg Aktuell, vom 28.06.2021 im Bericht: „Streit um Folienspargel“, dass es sich beim Anbau von Spargel „nicht um gute landwirtschaftliche Praxis handelt, wie immer behauptet wird…, sondern, dass es sich um Sonderkulturen handelt, die sind… in Schutzgebieten nur zulässig, wenn man vorher entsprechende Verträglichkeitsgutachten macht…“.

Allein diese Aussage von Frau Marx zeigt, dass sie sich nicht mit den fachlichen Grundlagen vertraut gemacht hat. Zu einem Ortstermin am 03. Mai dieses Jahrs war sie selbst, trotz vorheriger Anmeldung (sie hatte kurzfristig abgesagt), nicht erschienen. Hier hätte sie sich vor Ort selbst ein Bild machen können, wie es ihre Parteifreunde aus der SVV und dem Landtag gemacht haben. Auch das Thema „gute landwirtschaftliche Praxis“ wurde an diesem Tag erläutert und diskutiert. „Gute landwirtschaftliche Praxis“ ist gerade in Schutzgebieten der wichtigste Bestandteil der Wirtschaftsweise aller landwirtschaftlichen Betriebe, nicht nur der Sonderkulturen.

Mehr erfaheren dazu in unserem Pressebereich.

Zu Medienberichte zu einzelnen Negativbeispielen in der Spargelernte über mangelnden Infektionsschutz

In den letzten Wochen und Tagen gab es leider Medienberichte, die über einzelne Negativbeispiele der Branche mangelnden Infektktionsschutz und fehlende Krankenversicherung für Erntehelfer/innen unterstellt haben. Dem ist nicht so: Die Spargel- und Beerenernte verläuft unter maximalem Infektionsschutz für Erntehelfer/innen. Deswegen hat das Netzwerk der Spargel- und Beerenverbände mit einer Pressemitteilung wichtige Punkte klar gestellt. Weitere Infos findet Sie in der Pressemitteilung.

Termine

20.01.2022

Bildungszentrum Gartenbau Münster-Wolbeck und online

Wollbecker Spargelseminar

02.02.2022

Arbeitgeberseminar ASPARAGUS Handels- und Vertriebs GmbH

02.02. - 03.02.2022

LVWO Weinsberg

Bundesbeerenobstseminar

07.02.2022 - 09.02.2022

LVHS Warendorf

29. Freckenhorster Spargel-Tage

18.02.2022 - 20.02.2022

Messe Friedrichshafen

FRUCHTWELT BODENSEE

21.02.2022 - 26.02.2022

Jork - Altes Land

Norddeutsche Obstbautage

Alle Veranstaltungen anzeigen

Gut organisiert bringt Erfolg

Gute Gründe VOSBA Mitglied zu werden

Teil einer starken Interessenvertretung sein, die die Interessen aller, ob Groß und Klein, gleichwohl vertritt.

Immer aktuell über Neuerungen informiert sein.

Regelmäßige Newsletter zu Spargel- und Beerenobstanbau.

Teil des Netzwerks zu sein.

Landwirtschaft schafft Landschaft

Wir tragen Landwirtschaft im Herzen! Wer Landwirtschaft betreibt, gestaltet Landschaft. Verantwortungsvoller Umgang mit unseren gegebenen Ressourcen ist für uns selbstverständlich, weil existenziell. Durch die Kultivierung von Spargel und Beerenfrüchten, schaffen unsere Landwirte neue Lebensräume für eine Vielzahl an Tieren und Insekten.

Wir wissen das Landwirtschaft Verantwortung bedeutet. Verantwortung gegenüber der Natur und der Umwelt. Verantwortung der wir uns gerne stellen.

Landwirtschaft formt und gestaltet die Landschaft, in der sie betrieben wird. Von sandigen, lehmhaltigen Böden, bis hin zur Schwarzerde, kultivieren unsere Mitgliedsbetriebe, hochwertige Lebensmittel. Wir schaffen und erhalten Lebensräume für z.B. Insekten. Ob bei der Erdbeer- oder Heidelbeerblüte, oder nach der Ernte auf den Blüten der Spargelpflanzen, Insekten finden in Blütenarmen Zeiten, ein reichhaltiges Nahrungsangebot auf unseren Feldern.

close

Abonniere jetzt unseren Newsletter!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.